Schmelzende Shea auf dem Handrücken
Da wir regelmäßig Markennamen erwähnen, kennzeichnen wir hiermit jeden Artikel als Werbung.

Wohl hat jeder schon mal darüber gehört, dass die Sheabutter (Butyrospermum Parkii) eine Meisterin bei der Hautpflege sein soll. Darum ist sie auch in zahlreichen konventionellen Pflegeprodukten enthalten. Schaut man jedoch auf die Inhaltsstoffe von Cremes, die Sheabutter enthalten, findet man dort die reichhaltige Sheabutter Butyrospermum Parkii meist weit unten gelistet. Die Shea wird oftmals also nur in kleiner Menge eingesetzt und leider auch mit minderwertigen anderen Inhaltsstoffen kombiniert. Ich bin nicht davon überzeugt, dass die tolle Butter in geringer Konzentration und oft in Verbindung mit schlechten Zutaten optimal wirken kann. Deshalb verwende ich die Sheabutter pur, unraffiniert und unparfümiert. Warum ich bei der Hautpflege auf die nährende Butter schwöre, verrate ich Ihnen in diesem umfangreichen Ratgeber, in dem ich darauf eingehe, für welche vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten die Karitébutter geeignet ist. Meine Anwendungsbeispiele finden Sie weiter unten.

Sheabutter - wissenschaftlicher Name Butyrospermum Parkii

Butyrospermum Parkii

Was ist Sheabutter und was kann sie?

Bei Karité handelt es sich um ein pflanzliches Fett, welches vom Sheanussbaum Vitellaria paradoxa abstammt – eine in Afrika heimische Baumart. Karitébutter enthält unter anderem:

  • Triglyceride
  • Triterpene
  • Vitamine

Vor allem ist der hohe Anteil der beiden Triglyceride Stearinsäure und Ölsäure zu erwähnen. Entsprechende hygienische Qualität vorausgesetzt, kann Sheabutter nicht nur zur Haarpflege und Hautpflege, sondern auch zum Braten von Speisen verwendet werden.

So werden Sheanüsse zur Karitébutter

Sheabutter ist ein Produkt des Sheabaums. Er blüht erstmals in einem Alter von 20 Jahren und bildet dann auch seine Früchte: die Sheanüsse. Der Fettgehalt der Nüsse liegt bei circa 50 %. Um die Butter zu gewinnen, werden die Nusskerne zunächst geröstet, dann unter Beigabe von Wasser über viele Stunden zerstoßen. Ist der Nussbrei ausreichend bearbeitet, bringt man das Fett mit Wasser und Erhitzen zum Aufschwimmen. Das Sheaöl kann abgeschöpft werden.

Was kann Sheabutter?

Die Beurre de Karité besteht aus hautgesunden Fettsäuren und wenn sie unraffiniert ist, hat sie heilende Wirkung. Mir ist bisweilen noch kein Pflegeprodukt unter gekommen, das die Haut

  • zarter macht
  • mit mehr Feuchtigkeit versorgt
  • besser beruhigt
  • mehr glättet
  • derart beruhigt.

Darüber hinaus schützt Karitébutter die Haut sehr gut. Sie absorbiert UV-Strahlung, bietet im Winter zuverlässigen Kälteschutz und verhindert das Austrocknen der Haut.

Weil sie so gut ist, kann die Shea auch bei Neurodermitis und ähnlichen Hauterkrankungen angewendet werden. Juckreiz wird gelindert, die Haut entspannt sich bei regelmäßiger Anwendung deutlich. Da die Butter besonders reichhaltig ist, versorgt sie selbst trockenste Haut hervorragend.

Najel Sheabutter

Najel Sheabutter

Krümelige Konsistenz der Sheabutter

Krümelige Konsistenz bei Sheabutter normal

Konsistenz und Anwendung der Sheabutter

Pure Shea Butter wird oftmals aufgrund ihrer Konsistenz und ihres Geruchs nicht gerne verwendet. Der Geruch von Karitébutter lässt sich als herb-nussig beschreiben. Er ist nicht mit dem Duft einer „feinen“ Creme vergleichbar. Zwar gibt es auch parfümierte Sheabutter, die als angenehmer im Geruch empfunden werden. Allerdings wird Sheabutter vor allem bei problematischer Haut (z. B. Neurodermitis, Schuppenflechte, Allergie) verwendet, so dass es sinnvoller ist, die Sheabutter unparfümiert anzuwenden.

Tipp: Mögen Sie den typischen Sheabutter Geruch nicht, bringen Sie die Butter bei geringer Hitze (zum Beispiel auf der Heizung oder im Wasserbad) zum Schmelzen und geben Sie ein paar Tropfen eines ätherischen Öls aus kontrolliert biologischem Anbau hinzu.

Ebenfalls ist die Konsistenz spröde, was dazu führt, dass sich die reine Shea Butter eher schwer auf der Haut verteilen lässt. Wohl auch deshalb ist der Shea-Anteil in Cremes meistens gering, damit das Pflegeprodukt sich besser auftragen lässt.

Der gewöhnungsbedürftige Geruch und die krümelige Konsistenz sind zwei Eigenschaften, die man zwar als Nachteil empfinden kann. Aber die positiven pflegenden Eigenschaften überwiegen ganz klar als Vorteile. Denn es gibt kaum eine natürliche Butter, die so gut und effizient die Haut versorgt. Gerade bei Hauterkrankungen und Trockenheit ist die reichhaltige Sheabutter unschlagbar!

Karité ist fest und bröselig

Bei der Körperpflege kann die Shea umfangreich eingesetzt werden. Da die Karitébutter eher von fester, krümeliger Konsistenz ist, kann die benötigte Menge mit

  • einem Buttermesser
  • einem Teelöffel
  • einem Kosmetikspatel
  • oder auch mit dem Fingernagel

leicht abgeschabt werden. Benötigt man eine nur winzige Menge, reicht das Reiben mit der Fingerkuppe im Buttertiegel.

Die feste Butterkonsistenz ist bei der Hautpflege von neurodermitischer, entzündeter oder gerissener Haut ein Problem, das aber einfach gelöst werden kann. Damit es beim Auftragen der Butter nicht schmerzt, können Sie die benötigte Menge vor dem Einreiben schmelzen lassen.

Schmelzende Karitébutter auf dem Handrücken

Schmelzende Shea auf dem Handrücken

Sheabutter vor dem Auftragen schmelzen lassen

Je wärmer es ist, desto weicher die Butter. Da sie ein Naturprodukt ohne Konservierungsstoffe ist, sollte man sie jedoch am besten kühl aufbewahren. Der Schmelzpunkt von Sheabutter liegt in einem Bereich von 32°C bis 42°C. Dadurch weist die Butter eine recht feste Konsistenz auf. Auch im Sommer. Im harten Zustand lässt sich die Karitébutter eher schwer auf der Haut verreiben, deshalb muss man sie vorher zum Schmelzen bringen.

Beim Schmelzen wird diese Nussbutter nicht so flüssig, wie Kokosöl, bei dem der Schmelzpunkt etwa bei 23°C bis 27°C liegt.

Um Sie auf Haut, Fingernägeln oder Haarspitzen zu verteilen, erwärmt man die kleine Menge kurz in der Handinnenfläche. Durch die Körperwärme schmilzt die Butter sehr schnell und nimmt eine flüssige und ölige Konsistenz ein. So kann die Sheabutter problemlos dort verteilt werden, wo man sie haben möchte. Durch das Verflüssigen lässt sich die Karitébutter denkbar leicht auftragen. Vor allem bei neurodermitischen Stellen ist dies absolut hilfreich. So hüllt die Pflegeschicht ausgewogen ein und trotzdem kann die Haut atmen.

Wofür kann man Sheabutter verwenden? – Anwendungsbeispiele

Die nährende Karitébutter eignet sich perfekt zur Hautpflege – insbesondere bei Neurodermitishaut, Psoriasis und Feuchtigkeitsmangel. Leiden Sie unter solchen Hautproblemen, können Sie die Shea Butter nach Bedarf auftragen. Doch die Nussbutter eignet sich für viele weitere Anwendungsmöglichkeiten und ist sogar ein hervorragender natürlicher Beautyhelfer!

Shea als Handpflege und Körperpflege anwenden

Viele Körperpflegeprodukte enthalten die wertvolle Sheabutter. Doch meist ist nur eine sehr geringe Menge enthalten – zusammen mit vielen anderen ungesunden Substanzen. Ob da die Shea auch nur im Ansatz ihr ganzes Können zeigen kann, ist fraglich. Deshalb kann sie einfach pur angewandt werden. Die Anwendung ist denkbar einfach: So viel man benötigt, in den Händen zum Schmelzen bringen und als Handpflege, Gesichtspflege oder Körperpflege verwenden. Selbst stark ausgetrocknete Ellbogen oder Knie werden wieder butterzart.

Karité zur Haarspitzenpflege verwenden

Nach der Haarwäsche wird eine etwa haselnussgroße Portion Karitébutter in den Handflächen geschmolzen. Jetzt kann sie mit den Fingerspitzen aufgenommen und in die Haarspitzen verteilt werden. Keine Sorge, die Haare werden keinesfalls fettig, denn Sie können fast schon zusehen, wie die Haarspitzen die Pflege förmlich aufsaugen. Die Butter nicht ausgewaschen, sie verbleibt im Haar. Zwar kann man durch diese Haarspitzenpflege keinen Spliss beseitigen. Werden die Haare mit Spliss jedoch geschnitten und nach jeder Haarwäsche auf diese Weise gepflegt, lässt sich Haarspliss fast immer vermeiden.

Nagelhaut pflegen mit Shea Butter

Nagelhaut pflegen mit Shea

Sheabutter Nagelhautpflege

Trockene Nagelhaut und kleine Risse rund um das Nagelbett lassen sich mit Sheabutter sehr gut verhindern. Nach dem Händewaschen, dem Lackieren oder Ablackieren der Fingernägel und bei Bedarf etwas Karitébutter auf die trockenen Stellen verteilen und sanft einmassieren.

Lippenpflege – spröde Lippen schützen

Reine Shea ist ein Naturprodukt und kann daher auch für die Lippenpflege eingesetzt werden. Dabei ist sie besser wie jedes andere Lippenpflegeprodukt. Am besten schneidet man ein Stück der Butter aus dem Tiegel, bringt es auf der Heizung in einem Eierbecher zum Schmelzen und füllt sie in eine kleine Dose ab. Sobald die Karitébutter erkaltet ist, kann sie in der Handtasche mitgenommen werden. Um sie auf die Lippen aufzutragen, reibt man mit der Fingerkuppe über die Oberfläche der Butter und trägt sie auf sie auf Ober- und Unterlippe auf.

Tipp: Möchten Sie die Sheabutter als Lippenpflege verwenden, füllen Sie etwas Butter in ein kleines Döschen. Bei Bedarf reicht es aus, die Dose kurz in der Hand zu halten. Die Körperwärme weicht die Butter auf, so dass sie sich leicht entnehmen und auftragen lässt.

Karité als Lippenfarbenbase

Lippenstifte enthalten zahlreiche Inhaltsstoffe, die man nicht unbedingt auf den Lippen haben möchte. Eine wunderbare Alternative: Malen Sie Ihre Lippen mit einem Pinsel und Karitébutter aus und tupfen Sie dann mineralisches Rouge oder Pigmente darüber. Mit ein wenig Übung erhalten Sie eine wunderschöne und vor allem gesunde Lippenfarbe.

Farbige Lippenpflege mit Sheabutter

Ungefähr ein Esslöffel der Sheabutter wird in einem kleinen Topf oder auf der Heizung erhitzt. Sobald sich die Butter verflüssigt hat, kann rotes Mineralpuder eingemischt werden. Bevor die Shea wieder fest wird, gießt man die Mixtur in ein kleines Döschen. Schon hat man eine farbige Lippenpflege, die ganz ohne Chemie auskommt.

Karité Butter als Augenbrauenformer benutzen

Reiben Sie mit der Fingerkuppe eine winzige Menge der Sheabutter ab und fahren damit auf den Augenbrauen von innen nach außen. Im Anschluss werden die feinen Härchen mit einem Wimpernbürstchen in Form gebracht.

Shea als Badezusatz

Einfach Badewasser in die Wanne einlaufen lassen und eine kleine Portion Sheabutter sowie einen halben Liter Milch in das Wasser geben. Nach dem Wannenbad die Haut beim Abtrocken nicht abreiben, sondern abtupfen. So verbleibt die pflegende und feuchtigkeitsspendende Sheabutter auf der Haut. Bitte aufpassen – die Badewanne ist rutschig.

Mit Sheabutter Hornhaut vorbeugen

Hornhaut entsteht durch Reibung, Belastung und Trockenheit der Haut. Cremen Sie nach dem Baden, Duschen oder nach einem Fußbad mit der nährenden Sheabutter Ihre Füße ein. Falls Sie regelmäßig Hornhaut entfernen, reduziert die Pflege mit Karitébutter die Bildung von Hornhaut.

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.