Handgesiedete Seife mit Honig
Da wir regelmäßig Markennamen erwähnen, kennzeichnen wir hiermit jeden Artikel als Werbung.

Die Seife wurde für einige Jahrzehnte zunächst durch das Duschgel und dann durch weitere Reinigungsprodukte verdrängt. Inzwischen kehren immer mehr Verbraucher und Verbraucherinnen zum Seifenstück zurück. Aus guten Gründen – denn ein hochwertiges Stück Seife ist eine tolle Sache mit einigen Vorteilen.

Flüssige Reinigungsseifen – komfortabel aber viele Nachteile

Zur Zeit, als Duschgel und Flüssigseife in unsere Bäder einzogen und die Seifenstücke verdrängten, waren es die Vorteile der flüssigen Reinigungsprodukte, die in den Fokus gerieten. 

Endlich gab es keine lästigen Seifenreste mehr auf der Ablage des Waschbeckens, in der Dusche oder in der Seifenmulde der Badewanne. Und wie praktisch war es doch, mit einem beherzten Drücker auf die Duschgelflasche, Shampooflasche oder den Seifenspender das Reinigungsprodukt sofort verfügbar zu haben. Die Nachteile der Reinigungsprodukte aus Plastikflaschen blieben indes unbeachtet.

Hauptsächlich sind es die gigantischen Müllberge, die wir damit produzieren sowie das Mikroplastik, dass durch unsere täglichen Wasch- und Reinigungsrituale in die Umwelt gelangt. Aber auch für die Haut sind viele der neuen Produkte nicht unbedingt das Beste.

Nachteile von Duschgel, Shampoo und Flüssigseifen

Selbstverständlich gibt es auch diese Produkte in toller Qualität. Aber das ist keinesfalls der Standard. Häufig sind es diese Nachteile, weshalb wir über einen Wechsel bei unseren Reinigungsprodukten nachdenken sollten:

  • Sie enthalten oftmals synthetische Stoffe, die den Säureschutzmantel der Haut angreifen, weil sie nicht rückfettend sind.
  • Auch enthalten die vermeintlich innovativen Reinigungsprodukte für Haut und Haar Inhaltsstoffe wie Silikone, die sich in den Poren ablagern und diese verstopfen.
  • Ebenfalls sind in Flüssigseifen, Shampoos und Duschpflegen oft Konservierungsstoffe enthalten, um die Schimmelbildung zu vermeiden.
  • Aufgrund der komfortablen Verwendung wird meist zu viel Produkt verwendet – es kommt zur Überdosierung. 

Lesetipp: Duschseife statt Duschgel

Feste Seife erobert Badezimmer zurück

Inzwischen besinnen sich immer mehr Menschen auf die Vorteile, die eine gute feste Seife mit sich bringt – und davon gibt es viele:

  • Seife kann aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt werden.
  • Seife braucht keine Konservierungsmittel, um haltbar zu sein.
  • Seife kann in Papier, Karton oder biologisch abbaubare Folie verpackt werden
  • Es entsteht kein Plastikmüll.
  • Die Umwelt wird geschont.

Ebenso profitiert der menschliche Organismus davon, wenn man bei der Reinigung von Haut und Haar auf eine hochwertige Seife zurückgreift.

Außerdem gibt es viele wunderschöne Seifenstücke, die einfach phantastisch aussehen und für zum Blickfang im Badezimmer werden. Wer mag, kann sich zwischen vielen tollen Seifen entscheiden – ohne Duft oder mit Duft. Und so sorgt eine Duftseife auch noch für einen tollen Duft im Bad.

Was kann man alles mit Seife machen?

Seifen sind wirklich absolut vielseitig nutzbar und sie eignen sich je nach Seifenart für die Körperpflege von Kopf bis Fuß:

  • Gesichtsrasur mit Rasierseife
  • Gesichtsreinigung mit Gesichtsseife
  • Abschminken mit besonders milder Seife fürs Gesicht
  • Haar Wäsche mit Haarseife
  • Hände waschen mit Handseife
  • Baden und Duschen mit Körperseife / feste Duschpflege
  • Zähne putzen mit Alepposeife
  • Kosmetikpinsel reinigen

Dies sind nur einige der unzähligen Möglichkeiten. Auch im Haushalt finden sich zahlreiche Anwendungsbeispiele, die von Boden wischen über Wäsche waschen bis hin zum Bekämpfen von Blattläusen an Zimmerpflanzen und Gartenpflanzen reicht.

So genannte Küchenseifen eignen sich zum Spülen und zum Neutralisieren von schlechten Gerüchen (z. B. Fischgeruch, Zwiebelgeruch, Knoblauchgeruch).

Welche Seifen gibt es?

Dank der wachsenden Beliebtheit von Seifen gibt es eine riesige Auswahl und es lohnt sich, beim Kauf einer Seife genau hinzuschauen – denn nicht jedes Seifenstück ist empfehlenswert. Dies gilt insbesondere für billige Industrieseife, wie sie im Supermarkt oder in der Drogerie zuhauf angeboten wird.

Weitaus besser sind handgesiedete Seifen und solche aus kleinen Seifenmanufakturen, die großen Wert auf milde Inhaltsstoffe legen. Entweder kann man Manufakturseifen in Wohnortnähe vor Ort kaufen oder beispielsweise online im Seifen Versand.

Für welche Seifen man sich entscheidet, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Ein Seifenstück sollte jedoch nicht nur optisch gefallen, sondern vor dem Kauf bietet es sich an, auf die Eigenschaften und Verwendungszwecke der jeweiligen Seife zu achten. Nachfolgend gehe ich auf die wichtigsten Seifen ein.

Lesetipp:Plastikfrei in der Dusche” – ein Artikel auf Bund.net

Was ist Kernseife?

Die Kernseife wird aus rein pflanzlichen Ölen hergestellt und enthält keine künstlichen Farbstoffe und Duftstoffe. Sie ist ein echter Allrounder, da sie für den ganzen Körper (auch das Gesicht), zum Hände waschen, aber auch zum Reinigen von Geschirr und für die Wäsche genutzt werden kann. Sie eignet sich auch zum Putzen im Haushalt.

Was ist Duftseife?

Bei einer Duftseife steht der feine Geruch der Seife im Vordergrund. Meistens sind Duftseifen auch optisch besonders schön oder filigran gestaltet. Sehr beliebt sind parfümierte Seifen, die intensiv duften nach

  • Lavendel
  • Rose
  • Zitrone
  • Sandelholz 

Zum Parfümieren der Duftseifen kommen natürliche ätherische Öle sowie synthetisch hergestellte Duftstoffe in Betracht. Es gibt auch aromatherapeutische Duftseifen, die beim Waschen mit dem Seifenstück Körper und Geist beleben oder zur Ruhe kommen lassen.

Wer an einer Duftstoffallergie leidet oder gegen bestimmte Pflanzen allergisch ist, sollte natürlich auf die Verwendung einer Duftseife verzichten. Hier sind dann natürliche Bioseifen ohne Duftstoffe zu empfehlen.

Lavendelseife zwischen die Wäsche im Kleiderschrank gelegt, hilft dabei, gefräßige Motten abzuwehren.

Was ist Haarseife?

Die Haarseife wird häufig als festes Shampoo oder Shampoo Bar bezeichnet. Sie ist eine tolle Alternative zu flüssigem Shampoo und kommt ohne Plastikflasche aus. Es handelt sich um ein Seifenstück, das für die Haarwäsche geeignet ist.

Allerdings ist die Umstellung von herkömmlichem Shampoo auf Haarseife anfangs gewöhnungsbedürftig. Damit die Haarwäsche gut gelingt und die Haare sich nach dem Waschen gut anfühlen, muss man die Haarseife sehr gründlich zum Aufschäumen bringen.

Nicht jedes Haar passt sich sofort an. Jeder muss das perfekte feste Shampoo für sein Haar finden und sich mit der neuen Waschtechnik vertraut machen. Manche erzielen nur ein zufriedenstellendes Ergebnis, wenn sie das Haar nach dem Waschen mit Seife durch eine Rinse (z. B. mit lauwarmem Essigwasser) nachbehandeln.

Der größte Vorteil der Haarseife ist darin zu sehen, dass keine Silikone auf dem Haar abgelagert werden.

Was ist Rasierseife?

Die Rasierseife wird als Alternative zu Rasierschaum aus der Dose verwendet. Rasierseifen sind sowohl für Frauen als auch für Herren verfügbar. Männer bevorzugen meist kräftig-würzige Seifen für die Raster. Frauen bevorzugen eher lieblich duftende Rasierseifen.

Beim Rasieren mit Seife dient der Schaum dazu, die Haut zu befeuchten und eine bessere Gleitfähigkeit für den Rasierhobel herzustellen. Um Rasierseifen aufzuschäumen, werden Rasierseifen meist in einer Seifendose angeboten.

Ein Rasierpinsel wird mit Wasser benässt und anschließend kann mit den Borsten in kreisrunden Bewegungen solange über die Seife gestrichen, bis sich ein feiner Schaum entwickelt hat.

Nachdem der fluffige Schaum auf die Haut aufgetragen wurde, kann nun der Rasierhobel zum Einsatz kommen.

Was ist Alepposeife?

Aleppo Seife stammt ursprünglich aus Syrien, wird inzwischen aber auch in anderen Ländern hergestellt. Bei der Seifenherstellung kommt lediglich Olivenöl und Lorbeeröl zum Einsatz – sie gehört – traditionelle Herstellung vorausgesetzt – zu den Naturseifen. Einige Alepposeifen können zusätzlich mit etwas Rosenöl oder einem anderen Duftöl angereichert sein.

Aufgrund der beiden Zutaten nimmt Alepposeife eine grüne Färbung ein und hat einen sehr würzigen Geruch. Durch das Reifen und Lagern der Seife verfärbt sich dieses besondere Seifenstück außen und nimmt eine beige Farbe ein. Beim Aufschneiden zeigt sich ein dunkelgrüner Seifenkern.

Alepposeife wird stets mit einer besonderen Information angeboten: Der prozentuale Anteil von Lorbeeröl. Dieser kann bei 1 %, 10 %, 20 % oder sogar bei 40 % liegen.

Dem Lorbeeröl sagt man diverse positive Eigenschaften nach. So heißt es, dass das ätherische Lorbeeröl antifungal, antibakteriell, Juckreiz lindernd und desinfizierend wirkt. Deshalb verwenden viele Seifenkenner diese tolle Seife, um Juckreiz, Akne, Neurodermitis, Ekzeme und andere Hautprobleme auf natürliche Weise zu behandeln.

Sie lässt sich auch dazu nutzen, die Zähne zu putzen, beim Rasieren dem Rasierbrand vorzubeugen, bei Hunden und Katzen Schädlingsbefall vorzubeugen oder sogar, um rheumatische Beschwerden zu lindern.

Was ist Hanfseife?

Hanfseife enthält ätherisches Öl der Cannabispflanze. Dieses Öl ist sehr gut für die Reinigung und Pflege empfindlicher, allergischer und neurodermitischer Haut geeignet. Bekannt sind Hanfseifen für ihre feuchtigkeitsspendende und beruhigende Wirkung.

Zur Herstellung werden THC-freie Hanfpflanzen, die über die gleichen positiven Eigenschaften verfügen, wie Cannabispflanzen mit potentem THC.

Was ist Schafmilchseife?

Diese Seife enthält Schafmilch, welche reich an essenziellen Fettsäuren, Vitaminen, Mineralien und Proteinen ist. Sie gilt als sehr hautverträglich, spendet der Haut reichlich Feuchtigkeit und sie hat eine hervorragende rückfettende Wirkung.

Rückfettend bedeutet, dass diese Seife beim Waschen und Reinigen die Haut leicht fettet und pflegt. Sie ist deshalb bestens für trockene und empfindliche Haut geeignet.

Tipps zur Seifenaufbewahrung

Damit man lange Freude an einem Seifenstück hat, die Seife besonders ergiebig ist und ihre Schönheit bewahrt, muss man jedem Seifenstück Gelegenheit geben, nach jeder Verwendung möglichst gut trocknen zu können.

Seifen sollten am Waschbecken, am Spülbecken in der Dusche sowie an der Badewanne immer in einer Seifenschale aufbewahrt werden. Ideal ist eine Seifenablage, die entweder eine gerillte Ablagefläche aufweist oder Löcher hat, durch die das Wasser ablaufen kann.

Für Dusche und Badewanne sind auch Seifensäckchen oder Organza-Beutelchen geeignet. Mit diesen kann die Seife luftig aufgehängt werden.

Küchenseifen und Seifenstücke, die im Bad zum Hände waschen Verwendung finden, sollten immer zwei bis drei Seifen abwechselnd in Gebrauch sein.
Seife - der Allrounder für Haut & Haar

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.