Gute Kosmetikpinsel: Unterschiede & richtige Anwendung

Gute Kosmetikpinsel – perfekt geschminkt!

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail
Gute Kosmetikpinsel für perfektes Schminken
Gute Kosmetikpinsel für perfektes Schminken

Nur mit guten Pinseln gibt es ein perfektes Finish

Schminkt man sich mit Mineralkosmetik in Puderform, sind richtig gute Pinsel unverzichtbar. Die Mineralpuder müssen auf bestimmte Weise mit den Pinseln aufgenommen und wieder abgegeben werden können. Passiert das nicht oder können dies die Puderpinsel nicht, wird das Ergebnis vom Make-Up schlecht. Sehr schlecht sogar. Hat man dagegen gute Kosmetikpinsel und beherrscht die Schminktechnik, dann sieht man einfach perfekt geschminkt aus. Und zwar so perfekt, dass die Mineralschminke überhaupt nicht auffällt. Den Maskeneffekt, den man oft von flüssigen oder cremigen Make-Ups ertragen muss, gibt es bei pudriger Mineralkosmetik nämlich nicht. So man es denn richtig macht. Welche Anforderungen man an wirklich gute Kosmetikpinsel stellen sollte, haben wir hier zusammengefasst. Doch nicht nur muss die Pinselqualität gegeben sein, sondern auch die richtige Anwendung.

Angel Minerals Foundation Tiegelchen
Angel Minerals Foundation Tiegelchen

Wie nimmt man de Mineralkosmetik richtig mit dem Pinsel auf?

Die eben schon angesprochene Aufnahme und Abgabe der kosmetischen Puder ist maßgeblich dafür verantwortlich, ob man danach perfekt geschminkt aussieht. Um zu verstehen, was man schon bei den allerersten Schritten gravierend falsch machen kann, schauen wir uns zunächst diese Döschen von Angel Minerals rechts im Bild an. Bei der Anschaffung sind die Löcher des Dosiersiebchens mit Klebefilm verschlossen. Das wird abgezogen, damit man daraus Produkt entnehmen kann. Auf gar keinen Fall darf man gute Kosmetikpinsel derart verwenden, dass man die Pinselhaare versucht, in die Löcher zu drücken, um Produkt aufnehmen zu können. Nun gibt es zwei Varianten, wie man das Puder richtig in das Pinselinnere einarbeitet.

Gute Kosmetikpinsel richtig benutzen

Variante 1: Mit der Pinselkuppe wird etwas der Mineralkosmetik aufgenommen und dann entweder im Deckel des Puderdöschens oder in einem kleinen Schälchen überschüssiges Material abgeklopft, indem man mit der Pinselkuppe mehrfach auf den Untergrund mehrmals klopft und zwischendurch den Schminkpinsel im Produkt dreht und wendet. Dadurch gelangt das Kosmetikpuder in das Pinselinnere. Das Puder sollte danach nicht mehr auf den Pinselhaaren zu sehen sein, sondern nur noch eine leichte Puderschicht.

Variante 1 Kosmetikpuder richtig aufnehmen
Variante 1 Kosmetikpuder richtig aufnehmen

Variante 2: Etwas Produkt wird mit der Pinselkuppe aufgenommen. Jetzt wird der Schminkpinsel senkrecht und mit den Pinselhaaren nach oben gehalten. Mit dem unteren Ende des Pinselstiels wird auf einen festen Untergrund geklopft, bis das Mineralpuder tief in den Pinselquast gerutscht ist.

Variante 2 Mineralkosmetik richtig aufnehmen
Variante 2 Mineralkosmetik richtig aufnehmen

Entscheidend ist also, dass ein Foundationpuder wirklich im Pinselinneren aufgenommen wird. Gute Kosmetikpinsel halten die Puderprodukte fest und vor allem laden sie sich nicht statisch auf – selbst, wenn es sich um Synthetikhaare handelt. Billige Kunsthaarpinsel versagen dabei völlig! Gute Pinsel wie man sie hier in den Bildern sieht, schaffen das mühelos.

Mineralkosmetik richtig auftragen

Das Aufnehmen klingt komplizierter, als es ist. Nach ein paar Anwendungen wird die Aufnahmetechnik zur Gewohnheit und dauert nur wenige Sekunden. Ein Flüssig-Make-Up wird oft mit einem Foundationpinsel aufgetragen.

Um das gesamte Gesicht mit der Mineralfoundation abzupudern, ist jedoch der Kabuki die bessere Variante, weil er großflächiger die Mineralkosmetik auf die Haut bringt. Dadurch wird das Ergebnis umso schöner. Gute Pinsel geben beim Auftragen nach und nach das Mineralpuder aus dem Pinselinneren frei. Mit dem Kabuki wird indes kreisrund die Puderfoundation eingearbeitet. Im ersten Durchgang wird das Produkt grob aufgetragen, im zweiten Durchgang wird die Foundation nochmals verblendet.

Gute Kosmetikpinsel haben dabei so viel Kosmetikpuder aufgenommen, dass man während dem Schminken nur ein- bis zweimal nachholen muss. Denn kein Puder landet in der Umgebung, sondern im Gesicht. Die Wahl der richtigen Schminkpinsel hilft also auch dabei, die Mineralkosmetik sparsam und staubfrei anzuwenden. Der Auftrag einer zweiten Schicht ist in der Regel nicht nötig, denn schon nach wenigen Minuten verschmilzt das Mineralpuder mit der Haut und schon mit man perfekt geschminkt.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment